Jan Lütkemeyer Foto: CDU Melle
Jan Lütkemeyer Foto: CDU Melle
Pressemitteilung der CDU/FDP-Stadtratsfraktion Melle

Thema: Verkehrssituation an der Schomäcker-Kreuzung in Altenmelle

hier: Forderung nach Sanierung als Kreisverkehrsplatz

Die CDU/FDP-Stadtratsfraktion vertreten durch die Altenmeller Ratsherren Jan Lütkemyer und Dieter Niermann sowie Harald Kruse als Gruppenvorsitzender weisen auf den desolaten Zustand der Fahrbahndecke der sog. Schomäcker-Kreuzung hin. Hierbei handelt es sich um die Neuenkirchener Straße in Richtung Stadtmitte und die Borgholzhausener Straße in Richtung Sondermühlen und die Nachtigallenstraße in Richtung BAB-Abfahrt bzw. nach Gerden.

Die Fahrbahndecke ist inzwischen durch den laufenden Straßenverkehr brüchig und im gesamten Bereich wellig geworden und dringend sanierungsbedürftig. Und hier setzt der Vorschlag der CDU/FDP Gruppe an: Wenn sowieso eine großflächige Sanierung erfolgen muss, dann sollten sich die Baulastträger Land Niedersachsen und der Landkreis Osnabrück sofort einer Neuanlage eines Kreisverkehrsplatzes annehmen. Die notwendigen Flächen könnten dort bereit  gestellt werden, da es sich um eine großzügig ausgebaute Verkehrsführung handelt.

In diese Planungen sollte die benachbarte Firma des Federnherstellers Schomäcker wegen des angrenzenden Betriebsparkplatzes mit eingebunden werden. Forderungen nach einer solchen Verbesserung der Verkehrsführung wurden von weiteren Betrieben mit landwirtschaftlichem Anlieferverkehr bereits in der Planungsausschuss-Sitzung im Sommer letzten Jahres eingefordert. Hier kommt es ebenfalls immer wieder zu Klagen wegen der verkehrlichen Situation insbesondere in der Erntezeit.

Nicht zuletzt die Situation für Radfahrer und Fußgänger wird seit einiger Zeit vermehrt schwieriger, da die Gesamtkreuzung schwer einsehbar und gefährlich für Zweiräder ist. Im weiteren Verlauf ist auch der Radfahrweg in nördlicher Richtung bis zur Autobahnbrücke stadteinwärts beidseitig stark beschädigt und alles andere als verkehrssicher. "Hier sollte umgehend ebenfalls eine Sanierung in voller Länge erfolgen", fordert Dieter Niermann.

Die CDU/FDP-Gruppe fordert eine Bestandsaufnahme und umgehende Beratung im Ausschuss für Verkehr, Sicherheit und Ordnung und gleichzeitige Erarbeitung von Lösungsvorschlägen zum Bau eines Kreisels an diesem Verkehrsknotenpunkt. "Dieser Bereich dient bereits als Bedarfsumleitung der Bundesautobahn und wird zukünftig verstärkt der Abkürzung zwischen den BAB 30 (von Melle-Ost und Melle-West) und 33 (nach Borgholzhausen und Halle) dienen, " so begründet Jan Lütkemeyer die umgehende Umsetzung dieser Maßnahme  für die Bürgerinnen und Bürger von Altenmelle.

 

Melle, 10.03.2020            CDU/FDP-Stadtratsfraktion Melle

                                               Harald Kruse, Gruppenvorsitzender 

Nach oben